Magyar Vizsla

Erziehung

                Grundkenntnisse

      Dominanz

                Leinenführigkeit

               Stachelhalsband

            Clickertraining

                Leinenaggression

              Antijagdtraining

             Calming Signals

              Erziehungs-Links

Photoen

Filmer

News

Aktivitéiten

Links

Literatur

Vizsla-Art

Contact

Home

Es gibt mittlerweile viele gute Bücher und DVD's zum Thema Clickertraining, sie werden auch ganz viel Infomaterial im Internet finden..

"Der Trick mit dem Click" ist optimal für Hundeerziehung geeignet, da er punktgenau ein erwünschtes Verhalten bestätigt. Auf diese Art und Weise können oft ganz schnell, sehr gute Trainingsresultate erzielt werden und es macht auch noch beiden Partnern Spaß.

Die größte Schwierigkeit des Clickertrainings besteht allerdings darin, genau im richtigen Moment zu bestätigen. Hier geht es um Bruchteile von Sekunden. Etwas zu lange gewartet und es ist womöglich zu spät.

Der große Vorteil zu aversiven Mitteln wie Stachelhalsband, Koralle oder Würger ist aber, dass ein falscher Click zum falschen Moment keine verheerende Folgen hat. Eine falsche Bestrafung zum falschen Moment schon (siehe Leinenaggression)

Aufbau

Trainieren sie immer mit ihrem Hund, wenn er etwas/viel hungrig ist, dann ist er besonders motiviert.

Präparieren sie 30-40 besonders gute und nicht zu harte Leckerlies (Puten- oder Leberwurstwürfel sind z.B. sehr gut geeignet)

Lassen sie ihren Hund absitzen und verteilen sie dann demonstrativ 10-15 Leckerlies vor ihm auf den Boden. Geben sie ihren Hund dann frei und er wird sich vermutlich sofort auf die Würfel stürzen. Sie müssen jetzt, jedes Mal und genau in dem Augenblick wenn der Hund ein Stück nimmt, den Clicker betätigen. (Der Hund soll den Clicker in ihrer Hand nicht sehen, nur der Ton ist ausschlaggebend.)

Wenn er alle gegessen hat, werfen sie nochmals, diesmal jeweils, eins nach dem anderen, 10 Leckerlies vor ihn auf den Boden. Wieder müssen sie wie vorhin den Clicker betätigen, sobald der Hund ein Stück frisst.

Wenn diese 10 fort sind kommt der spannende Moment: sie tun nichts mehr und warten!

Ihr Hund ist noch immer in Erwartung des nächsten Leckerlies, es kommt aber nichts mehr. Irgendwann wird er seine Aufmerksamkeit nicht mehr auf den Boden, sondern auf sie richten.

Sobald er sie nun anschaut (und sei es auch nur für einen ganz kurzen Augenblick), bekommt er den Click + Belohnung.

Dann warten sie wieder. Bis er wieder kuckt: Click + Belohnung.

Usw...

 

Und schon haben sie ihren ersten und ganz wichtigen Trick aufgebaut, das "Schau" (oder "Kuck"). Wenn der Hund verstanden hat, um was es geht, also von sich aus den Augenkontakt sucht (und dann erst), können sie den Befehl "Schau" geben.

Wichtig bei dieser Sequenz ist, dass der Hund den Clicker als etwas Positives aufgenommen hat und sie werden sehen, ihr Hund wird enorm schnell verstehen, wie der Clicker funktioniert.

Vorteile:

-Kein Verschleiß von Wörtern durch ständiges Wiederholen

-Punktgenaues Bestätigen

-Der Hund lernt, dass das Benehmen, was er während dem Click aufzeigt richtig ist

-Freudiges, motiviertes Lernen ohne Stress

 

Mit dem Clicker können sie alle nötigen Befehle aufbauen (Down, Apport, Doppelpfiff...), alles ohne Hilfsmittel wie Koralle, Teletakt, o.ä.:

 

 

Beispiel: Bleib...

 

 

 

 

 

 

Platz auf Entfernung, Apport...

 

 

 

 

 

Sie können ihm sogar das Sprechen beibringen,

...wenn sie es denn unbedingt brauchen ;-)

 

 

 

 

 

mit freundlicher Genehmigung von Frau Manuela Zaitz entnommen aus:

http://www.hunde-spiele.de/

 

 

 

 

 

top of page